Was hat es mit den schwarzen Kieselsteinen auf sich? - Kerstin Rachfahl Schriftstellerin

Was hat es mit den schwarzen Kieselsteinen auf sich?

Licht und Dunkelheit: Vivien (1)In den Schatzkisten, die ich verlost und verschenkt habe, während du auf die Veröffentlichung von Licht und Dunkelheit: Vivien Band 3 in meiner Fantasy Tetralogie gewartet hast, gab es zwei schwarze Kieselsteine. Auf einem stand der Name Vivien, auf dem anderen der Name Leila.

Was hatte es damit auf sich?

Liebe

Die Liebe, ist das Hauptthema in Licht und Dunkelheit neben den vier Elementen Wasser, Erde, Feuer und Luft. — Liebe in ihrer viefältigsten Form. Liebe zwischen Mann und Frau, Geschwistern, Eltern und Kindern, Freunden und Freundinnen, ja sogar Liebe zwischen Feinden. Oder besser gesagt, ehemals Todesfeinden, die ihre Gemeinsamkeit erst durch ein ungewollten Blutschwur entdecken müssen.

Schwarze Kieselsteine

Im ersten Kapitel flüchtet Vivien mit ihrer Mutter und Meisterin aus Mintras. Zurück bleiben ihr Vater und ihre drei Jahre jüngere Schwester Leila. Das ist der schwerste Schritt den Vivien in ihrem Leben gehen muss, denn sie liebt beide. Sie zu verlassen, bricht ihr das Herz. Mehr für sich, als für ihre Schwester hebt sie zwei schwarze Kieselsteine von dem See Luna auf. Was es besonderes mit diesem See auf sich hat, wisst ihr natürlich bereits aus Levarda.

Hier die Originalszene:

Sie ging zu Leila, nahm vom Boden einen pechschwarzen, glatten Kiesel auf und drückte ihn ihrer kleinen Schwester in die Hand. »Ich liebe dich, kleine Leila, und ich werde dich immer lieben.« Sie drückte ihre Schwester an sich.
Der kleine Wildfang, der es sonst nie mochte, wenn Vivien sie umarmte, hielt ausnahmsweise still.
»Schau«, sie hob einen weiteren Kiesel mit derselben Beschaffenheit auf, »wann immer ich diesen Stein in meiner Hand halte, werde ich an dich denken. Und ich werde es spüren, wenn du deinen in deiner Hand hältst und an mich denkst.«
Leilas Faust schloss sich um den Stein und sie nickte ernsthaft. Sofort fühlte Vivien eine Wärme, so als wären die Worte, die sie zum Trost gesagt hatte, lebendig geworden.
»Ich liebe dich, vergiss das nie.«
»Ich liebe dich auch, Vivi.«

Ohne es zu wissen erschafft Vivien damit ein Band zwischen sich und Leila. Ein Band der Liebe, das über Ländergrenzen hinweg, sie beide in Verbindung hält. Ein Band, das eigentlich nicht hätte existieren dürfen, wäre Vivien eine normale Tochter der Elemente gewesen.

Zwei schwarze Kieselsteine werden so zu einem Licht in der Dunkelheit.

Meine geniale kreative Familie

Als ich mit den drei Bildern der schwarzen Kieseln im schwarzen Samt zu meiner Tochter kam und fragte, welches ich für den Beitrag nehmen sollte, überlegte sie einen Moment. Sie weiß, dass ich mit Kritik manchmal Schwierigkeiten habe. Doch, sie sah mich an und fragte: “Warum legst du die schwarzen Kieselsteine nicht in Steine und machst das Foto?”

Gesagt, getan. Das Ergebnis finde ich klasse. Was meinst du?

Comments are closed