Vieles ist im Fluss

the begining of the tornado over the lake

the begining of the tornado over the lake

Vivien, meine Tochter des Elementes Luft, ist ein echter Wirbelsturm, im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Schreiben ihrer Geschichte inspirierte sie mich, mein Leben selbst auf den Kopf zu stellen. Ich fühle mich gerade unglaublich radikal.

Es hat uns, damit meine ich mich und mein Mann, sehr viel Mut gekostet, die Entscheidung zu treffen, dass ich mich dieses Jahr vorrangig, um meine Schriftstellerkarriere kümmere. Für mich bedeutet es, das ich zeigen muss, dass ich mit meinem Schreiben unseren Lebensunterhalt genauso verdienen kann, wie mit meiner Arbeit als IT-Consultant. Das Management unserer Unternehmen, bleibt weiterhin in meiner Hand.Jeden Tag zu schreiben ist jetzt ein muss. Dass ich das kann, habe ich mir schon in den letzten Jahren bewiesen. Da konnte ich es mir auch nie erlauben darauf zu warten, ob mich die Muse gerade küsst. Brauche ich auch gar nicht. Klar manchmal schwirrt mir soviel im Kopf herum, dass es auch mir schwer fällt mich auf meine Geschichte zu konzentrieren, doch das ist auch Trainigssache und eine Frage der Disziplin.

Ich merke, dass ich mit meiner Zeit noch geiziger geworden bin als zuvor. Damit hinterfrage ich jede meiner Aufgabe, ob sie für mich Sinn macht und mich meinen Zielen näher bringt. So wird es folgende Veränderungen geben:

  1. Die Seiten meines Blogs werden überarbeitet. – Immer wieder werden Seiten verschwinden und Neue auftauchen, manchmal noch nicht vollständig fertig.
  2. Ich stelle den Podcast Buchgefluester ein.
  3. Ich stelle die Videos und Trailer zu meinen Büchern ein.
  4. Der Newsletter erzählt nicht nur aus meinem Leben, sondern informiert euch auch über Aktionen, Neuerscheinungen und es gibt immer mal wieder Bücher mit persönlicher Widmung zu gewinnen. Regelmäßig erscheint er einmal pro Monat und zu besonderen Terminen. – Meldet euch also an, sonst verpasst ihr was.
  5. Auf dem Blog starte ich ein Experiment. Live werde ich die Fortsetzung zu meinem Pferderoman Duke schreiben. Arbeitstitel: Duke – Spiegel meiner Seele. Die Kategorie wird “Duke” sein.

Das ist ein Rohentwurf, der wenn ich fertig damit bin in mein Lektorat geht und dann als Buch erscheint. Warum ich das mache? Viele meiner LeserInnen schreiben mir und baten mich um eine Fortsetzung. Doch wenn ich vor der Wahl stehe, eine neue Idee zu verwirklichen oder eine ungeplante Fortsetzung zu schreiben, gewinnt immer das Neue. Auf der anderen Seite würde ich gerne die Geschichte von Duke und Vera weitererzählen. Warum also nicht auf meinem Blog?

Ob ich das durchhalte, weiß ich noch nicht. Immerhin, so warnte mich eine meiner Newsletter Leserinnen, besteht die Gefahr, dass ich mich in der Vielzahl von Geschichten, die ich schreibe, verlieren kann. Und das ist eine durchaus berechtigte Warnung.

Was mich reizt ist, dass ihr direkt Fragen stellen oder Anregungen zu den jeweiligen Szenen geben könnt. Sofern es euch Spaß macht. Und so gestaltet ihr die Geschichte womöglich mit.