Silver Star meine Mentorin - Kerstin Rachfahl Schriftstellerin

Silver Star meine Mentorin

2011-02-10-silver2003Silver Star ist meine Stute, die ich 1996 gekauft habe. Alles was ich über Pferde weiß, hat sie mir beigebracht. Ich habe Tage damit verbracht Silver in der Herde, als Mutterstute, im Umgang mit mir, unserem Hund und meinen Kindern zu beobachten. Vieles von dem, was ich früher über Pferde dachte, hat sie auf den Kopf gestellt. Sie ist sensible, dickköpfig, fürsorglich, rossig und mit einem unglaublich eigenen, unverwechselbaren Charakter. Sehe ich in ihr Gesicht, weiß ich wie es ihr geht. Das sind minimale Mimiken von den Falten über den Augen, die Ohren, die Nüstern, den Mundwinkel oder wie sie den Kopf hält. Früher hätte ich es für unmöglich gehalten, dass sich aus einem

Pferdegesicht so vieles Lesen lässt.

Wann immer Silver etwas nicht versteht oder nachvollziehen kann, stemmt sie alle Beine in den Boden und es ist nichts mehr mit ihr zu machen. Das war der Grund warum sie die erste Besitzerin verkaufte. Sie ließ sich nicht mehr verladen und war für Turniere ungeeignet. Damit sie in so einem Fall kooperiert, muss ich wieder ganz zum Anfang zurück. Sie ist bereit für uns über ihren eigenen Schatten zu springen, weil sie uns kennt und uns vertraut. Wir können sie verladen, dann sieht es für Zuschauer ganz einfach aus. Doch versucht es eine andere Person wird es gefährlich.

Erstaunlich finde ich ihre Fürsorglichkeit, die sie bei Fohlen zeigte oder bei meinen Kindern. Ich hoffe, dass Silver mir noch lange erhalten bleibt und mich inspiriert für weitere Geschichten.Vieles was mich mit meinem Pferde verbindet, habe ich in die Beziehung zwischen Vera und Duke gepackt. Vor allem was das Vertrauen des Pferdes zu dem Menschen betrifft. Einmal habe ich das Vertrauen meines Pferdes missbraucht. Diese Erfahrung half mir mich in die Vorstellung hinein zu versetzen, wie es Vera nach dem Reitunfall geht. Gleichzeitig erlebte ich, dass ein Pferde wieder zur Kooperation bereit ist, wenn die Erfahrungen nicht langfristig Negativ sind. Wobei der Charakter des Pferdes eine wichtige Rolle spielt. Der Charakter ist geprägt von der Rassen, den Eltern, der Aufzucht, der Ausbildung und am Ende der Umgang mit dem Menschen. Jedes Pferd ist anders und jedes Pferd erzählt seine Geschichte. Im Verhalten der Tiere können wir das Sehen, wenn wir bereit sind uns zu öffnen und aufhören in Schubladen zu denken.

Letzteres lässt sich auch gut auf Menschen übertragen, gelle 🙂