Recherche Tamara: Eingesaugt - Kerstin Rachfahl Schriftstellerin

Recherche Tamara: Eingesaugt

Im Moment absorbiert mich die Recherchearbeit zu meinem neuen Roman völlig. Tamara ist von Beruf Security Consultant. Viren, Würmer, Trojaner, Zero-Days, Exploits, Hacks – mit all diesen Dingen beschäftigt sie sich. Je intensiver ich in das Thema eintauchen, desto mehr verbindet es sich mit meiner normalen Arbeit in der IT. Zwar bin ich keine Security Expertin, sondern berate Kunden bei dem Weg in die Cloud, doch natürlich ist das eines der wichtigsten Kriterien, für die Entscheidung des Kunden, ob diese Lösung für ihn passt. Zur Zeit passiert da, durch die Enthüllungen von Edward Snowden, unglaublich viel in unserer Branche. Bei meiner Geschichte muss ich jetzt zum einen aufpassen, dass ich die zeitliche Abgrenzung der Technologie von zwei Jahren zuvor einhalte. Das betrifft die Versionen von Betriebssystemen und Software genauso wie Sicherheitslücken. Zwei Jahre sind für uns in der IT schon fast eine Ewigkeit, zumal ich mich, durch das MVP Programm von Microsoft auch immer noch in der Zukunft bewege. Zum anderen vermischt sich ständig Realität und Fiktion. Weniger von den Personen, viel mehr von der Arbeit.

Die Recherche und das Schreiben machen mir gerade bewusst, wie sehr ich meinen Beruf liebe. Es ist einfach unglaublich spannend in der IT zu arbeiten. Ständig entwickelt sie sich weiter, bleibt nie stehen und es gibt immer wieder neue Aufgabenfelder. In den letzten Jahren, war ich so oft hin- und hergerissen, in meiner Leidenschaft für das Schreiben von Romanen und der IT, dass ich oft deprimiert war. Als ehrgeiziger Mensch möchte ich natürlich in beiden Bereichen meinen Ansprüchen genügen. Gleichzeitig sind beide Jobs unglaublich zeitraubend, wenn man sie richtig betreibt. Mit dem Roman bringe ich nun beides zusammen. Was irgendwie dazu führt, dass meine Tage völlig verschwimmen. Erst wenn mir die Augen zufallen, nehme ich geschockt war, dass mal wieder ein Tag zu Ende geht und es gäbe noch so vieles, was ich gerne lesen, anschauen, schreiben oder testen möchte. Alle anderen Projekte, wie die Pflege meiner Social Media Kanäle, die Webseite für Licht und Dunkelheit oder der Newsletter, liegen auf Eis.

Mein Alltag wird genauso schwierig. Ich vergesse Termine, verlege ständig etwas und bin froh, dass der Kopf angewachsen ist, sonst würde ich ihn vermutlich auch ständig suchen. Meine Familie erträgt es kopfschüttelnd, manchmal schmunzelnd oder auch mal genervt. Gerade, wenn sie auf etwas von mir warten. Die Geschichte fließt nur so von meinen Händen, entwickelt sich in einer Geschwindigkeit, wie ich es bisher noch nie erlebt habe. Gleichzeitig wird mir klar, dass es zu viel ist. Ich muss das Thema wirklich im Fokus behalten und darf nicht alle spannenden Entwicklungen reinbringen. Keine Angst es gibt nur ein Buch von der Geschichte. Doch ich könnte mir vorstellen, dass das Thema an sich, in weiteren Geschichten Einzug hält. Vorausgesetzt ich schaffe es, die Geschichte mit der Problematik verständlich und unterhaltsam rüberzubringen. Was gibt es schöneres als zwei Leidenschaften zusammenzubringen?