Licht und Dunkelheit Tomas

​Tomas war eine Nebenfigur aus Licht und Dunkelheit Band 2 Theona. Er ist der beste Freund von Sonas von Bersaken. Sonas ist der zweite in der Thronfolge von Eldemar, Heerführer und Anführer der Krieger des inneren Kreise. Die beiden gehen durch dick und dünn. Auf den Festen tragen die zwei gerne einen Wettkampf um die hübschsten Frauen aus, umgarnen sie und versuchen sie mit ihrem Charme ins Bett zu bekommen. Im Gegensatz zu Sonas, dem niemals der Sinn danach stand sich in seinem Leben auf eine einzige Frau zu beschränken, ist Tomas ein echter Romantiker. Er sucht die große Liebe in seinem Leben und glaubt fest daran, sie eines Tages zu finden.

Es ist Liebe auf den ersten Blick, das im wahrsten Sinne ein brennendes Feuer in ihm entfacht, als er Eiméar aus Mintras begegnet. Doch ihm ist rasch klar, dass diese Frau keinesfalls einen Platz an seiner Seite einnehmen kann. Eiméar ist eine selbstbewusste Frau aus Mintra, die keinen Mann in ihrem Leben braucht. Sie kann mit dem Schwert umgehen und ist ​ diejenige, die Initiative ergreift, um ihn ins Bett zu bekommen. Ein ungewohnte Rolle für ihn. Doch diesmal geht es nicht um Sex, sondern um sein Herz und ihr Glück ist ihm wichtiger als seines. Er weiß, das sie keine Frau ist für Heim und Herd, dass sie ihre Heimat liebt, genauso wie ihre Unabhängigkeit, ganz zu schweigen, von dem untrennbaren Band, dass sie mit ihrer Zwillingsschwester Leonora verbindet.

​Doch nicht immer lässt sich Liebe mit Vernunft begegnen. Manchmal ist es besser die große Liebe zu kosten, anstatt sie niemals kennengelernt zu haben. Es ist Eiméar die bereit ist ihrem Herzen zu folgen. Es ist Tomas, der ihr am Ende beisteht, als sie verliert, wofür sie am meisten in ihrem Leben gekämpft hat.

Für mich war beim Schreiben von Licht und Dunkelheit Band 2 bereits klar, dass Tomas seine eigene Liebesgeschichte bekommt. Viel zu wenig Platz gab es für die Beiden in Band 4 und doch sind die wenigen Momente, die wenige Szenen voll mit Liebe zwischen zwei leidenschaftlichen Menschen.

1965 von Thomas Christos

Ein Kriminalroman, der uns auf eine Zeitreise mitnimmt und den Bruch zwischen zwei Generationen darstellt. Ein Verbrechen, dass 1939 begangen und erst 1965 durch einen

Lesen »