Die Inspiration für Ethan Franklin - Kerstin Rachfahl Schriftstellerin

Die Inspiration für Ethan Franklin

Tim(othey) Ferris ist meine Inspiration für die Figur Ethan Franklin gewesen. Er steht für mich für eine ganze Generation von jungen Menschen, deren berufliche Karriere erst durch das Internet möglich geworden ist. Irgendwann stolperte ich über den Podcast von Tim Ferris, der ein ungewöhnlich langes Format von Interviews Online stellt. Meist dauern sie zwischen eine und eineinhalb Stunden. Die Personen sind bekannte Sportler, Politiker, Trainer, Autoren, Kreative, Künstler, Psychologen, Coachs und die Reihe ließ sich beliebig fortsetzen. Jede Altersklasse ist dabei vertreten. Seine Karriere begann mit dem Ratgeber, „The Four Hour Workweek“, einer der vielen Ratgeber, die mein Mann und ich uns über Audible kauften, um zu lernen, wie wir über unseren Firmenblog unseren Namen als Marke etablieren können.

Oft wird dieses Buch missverstanden. Es geht nicht darum nur noch vier Stunden in der Woche zu arbeiten und den Rest der Zeit zu Faulenzen. Vielmehr, denke ich, möchte er aufzeigen, dass die Arbeit, nicht unser ganzes Leben einnehmen soll. Je mehr Podcast ich von ihm hörte, desto mehr beschäftigte mich der Mensch dahinter. Hinzu kam, dass mich manche Formate, wie das Anrufen von Fans nach dem Zufallsprinzip und sich dafür Mut antrinken, verwirrten. Warum macht er das? Hat er nicht eine gewisse Verantwortung als Vorbild für seine Fans? Vor allem als ich auf YouTube sein Online Video zu einem Dating-Game sah, wo er drei Varianten eine Frau kennenzulernen gegenüberstellte, brachte meine Fantasie zum Überlaufen. Inzwischen gibt es das Video nicht mehr öffentlich, sondern nur noch zum Kaufen.

Ich kenne Tim Ferris nicht und auch wenn viele vielleicht glauben ihn aufgrund seiner Online Präsenz zu kennen, bin ich der Überzeugung, dass es eine öffentliche und eine private Person gibt. Jeder von uns spielt viele Rollen in seinem Leben. Ethan ist also weder an die reale Person angelehnt, noch spiegelt die fiktionale Figur seine Persönlichkeit wider. Es gibt zig erfolgreiche YouTuber, Coaches und Trainer, die auf die ein oder andere Art eine Ähnlichkeit zu der fiktionalen Figur Ethan Franklin aufweisen. Immerhin beginnt es damit, dass er ein Mann ist. 

Was macht Ethan für mich als Charakter aus? Als Junge wurde er in der Schule gemobbt, weil er anders war. Sensible, neugierig und voller Wissbegierde. Sein bester Freund beschützt ihn in der Kindheit und hört damit auch als er erwachsen ist nicht auf. Er interessiert sich für Philosophie, Gesundheit, Informationstechnologie und vor allem Psychologie. Selbst vor einem Burn Out, möchte er anderen eine entspannte Lebensweise nahebringen und merkt gar nicht, dass er selbst gar nicht mehr in der Realität lebt. Erst als er auf Bree trifft, die mit beiden Beinen fest in der realen Welt verwurzelt ist, beginnt er zu begreifen, dass in seinem Leben etwas Wichtiges fehlt.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: