Gegenwart Archive - Seite 2 von 3 - Kerstin Rachfahl Schriftstellerin

Category Archives for "Gegenwart"

Die Liebesromane, die in der Gegenwart spielen, konzentrieren sich vor allem auf die zwischenmenschlichen Beziehungen sowie die familiären Hintergründe.

Experiment gescheitert

So ist das mit uns kreativen Menschen. Da fällt uns urplötzlich eine Idee ein, die wir voller Begeisterung angehen. Wir krempeln die Ärmel hoch, stürzen uns voller Elan in die Arbeit und dann kommt die Ernüchterung. Erst heute morgen hörte ich in dem Hörbuch des Schweizers Beratungsunternehmers Hans-Peter Zimmermann: Großerfolg im Kleinbetrieb: Wie man einen […]

Weiterlesen

Rohentwurf Duke 2: 1. Kapitel – Abendessen – Szene 2

Noch während ich die Tür zu der Wohnung von Hennig aufschloss, streifte ich mir gleichzeitig die Schuhe ab. Ich warf die Jacke auf den Boden, schlüpfte aus dem Sweatshirt, zog erst das eine Bein, dann das andere aus der Stretchjeans, so dass ich am Ende nur noch in Unterwäsche in dem Schlafzimmer ankam. Auf dem […]

Weiterlesen

Rohentwurf Duke 2: 1. Kapitel – Abendessen – Szene 1

In meinen Ohren klang es wie ein Stöhnen. Unwillkürlich spannte ich jeden Muskel in meinem Körper an. Ich spürte den Schweiß, der mir zwischen den Schulterblättern herabrann. Die nächste Kontraktion kam. Ich hielt die Luft an. »Verflucht Vera, so bist du mir überhaupt keine Hilfe. Im Gegenteil. Willst du, dass sie mir die Arme bricht?«, […]

Weiterlesen

Henning in Duke–Ein weiter Weg zurück

Kommen wir jetzt mal zu den männlichen Protagonisten in meinen Romanen. Da gibt es jede Menge interessanter Charaktere, jedenfalls gefallen sie mir gut, sonst würde ich Ihnen schließlich kein Platz in der Geschichte einräumen. Komischerweise brauche ich für die Männer, in meinen Geschichten immer ein Bild, das ich mir dann als Vorlage in meine Recherche […]

Weiterlesen

Vera Kamphoven in: Duke–ein weiter Weg zurück

Starten wir am Anfang, mit meiner ersten Heldin, Vera Kamphoven. Ein Name muss immer zu meiner Protagonistin passen. In der ersten Version des Romans hieß sie Katharina. Doch nachdem der Charakter Form annahm, wurde mir nach und nach klar, dass dieser Name keinesfalls zu ihr passt. Ich suchte etwas bodenständiges, langweiliges, ja normales. Genau so […]

Weiterlesen

Bleibe ganz Nahe bei mir mein Pferd

Seit sechzehn Jahren besitze ich Pferde und durch die Pferdefachliteratur wühle ich mich seit 30 Jahren, aber ich lerne nie aus. Ganz im Gegenteil, das zweitägige Wochenendseminar der Andrea Kutsch Akademie in Neu Anspach hat mir auf sehr nachfüllbare Weise verdeutlicht, wie sehr ich Pferde in der Kommunikation noch immer aus der menschlichen Brille betrachte. […]

Weiterlesen