Buchgefluester Podcast Folge 5: Interview mit Annemarie Nikolaus

Mit Annemarie möchte ich meine Reihe starten in der ich mit anderen Autoren (ihr wisst ich bin simple und verwende deshalb nur die männliche Form) über ihre Bücher spreche. Natürlich kann ich das nur über das Telefon machen, weshalb die Qualität nicht ganz so toll ist. Annemarie Nikolaus gehörte zu den ersten Autoren, die mir geholfen haben, als ich mein erstes Buch veröffentlichte. Noch heute schickt sie regelmäßige Tweets raus über den Pferderoman.

Das Buch zum Interview:

Ich habe ein paar ihrer Veröffentlichungen gelesen. Bei Königliche Republik hat mich ihr historisches Fachwissen beeindruckt. Italien ist für mich immer etwas besonderes. Einerseits, weil mein Vorfahre für die Unabhängigkeit von Südtirol gekämpft hat. Andererseits, weil meine Familie früher jedes Jahr dort Urlaub machte. Mit der römischen Zeit habe ich mich durch das Latinum intensive beschäftigt. In der mittleren Zeit war es bei mir völlig ausgeblendet. So konnte ich einiges aus Annemaries Buch lernen.

Königliche Republik ist wirklich ein Historischer Roman – die Liebesgeschichte wird eher am Rand erzählt. Das Interview ist vom April, weil Annemarie gerade an einem Verlagsprojekt gearbeitet und keine Zeit hatte sich das Interview in der Endfassung anzuhören und für mich freizugeben.

1647: Die ehrgeizige Patriziertochter Mirella Scandore ist mit einem Neffen des spanischen Vizekönigs verlobt, als sich das Volk von Neapel gegen dessen Herrschaft erhebt. Neapel erwählt den Herzog von Lothringen, Henri de Guise, zu seinem neue Dogen. Mirella lernt ihn zu schätzen und verliebt sich in einem seiner Offiziere, Alexandre de Montmorency. Ihr Bruder Dario dagegen sieht die Familie durch die anarchischen Verhältnisse nach dem Aufstand bedroht. Nach einem Brandanschlag auf das Tuchlager der Familie beteiligt er sich an einer Verschwörung gegen die junge Republik.

Als er verraten wird und ihm die Hinrichtung droht, deckt ihn Mirella schweren Herzens durch einen Meineid. Doch dann plant Dario ein Attentat auf den Dogen, bei dem unweigerlich auch Alexandre getötet würde …