Auf nach Leipzig - Kerstin Rachfahl Schriftstellerin

Auf nach Leipzig

Sind einfach nur Lecker

Sind einfach nur Lecker

Der Wohnwagen ist angehängt, das Auto gepackt – morgen früh geht es los Richtung Leipzig. Das ist Arbeiten und Urlaub in einem. Ich bin furchtbar neugierig, was ich in den nächsten Tagen erleben werde. Zum einen sind da natürlich die Messe-Events. Morgenabend ist die Preisverleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an Heinrich August Winkler. Begleitet von dem Gewandhaus Orchester Leipzig. Ich weiß jetzt schon, dass ich das in vollen Zügen genießen werde. Und vielleicht bekommt ihr irgendwann meine Eindrücke dazu in einer Geschichte erzählt.

Am Freitagabend dann die Messeparty in der Moritzbastei. Okay, eine Partymaus bin ich nicht, dennoch kann ich dort vielleicht neue Kontakte knüpfen. Und zuletzt die Messetage selbst, wo ich garantiert einige interessante Menschen treffen werde und womöglich sogar Leserinnen und Leser meiner Geschichten.

Lange überlegte ich, was ich als Give-Away verschenken möchte. Ich bin kein Fan von diesen Standardartikeln. Meine Geschichte schreibe ich mit Herzblut, also wollte ich meinen Standbesucherinnen und -besuchern, etwas mitgeben, was genau das symbolisiert. Die letzten zwei Wochenenden verbrachte ich also mit dem Raussuchen von Plätzchenrezepten und mit Backen. Zum Glück unterstützt mich meine Familie mit meinen verrückten Ideen und so verpackten wir letzten Sonntag gemeinsam gemütlich im Schlafanzug auf der Couch an die 80 Plätzchentüten beim Schauen von Fairy Tail. Die Krümel blieben für uns und natürlich musste jede Sorte einmal Probe gegessen werden. Weshalb es dann auch am Ende für die letzten Zwanzig nicht reichte.

Mit Liebe gemacht und mit ebensolcher Liebe, werde ich sie an euch verschenken.

Ich freue mich auf euren Besuch und vielleicht hat der ein oder andere sogar am Sonntag 20.03. um 11:00 Uhr Zeit, auf der Leseinsel des Autorengemeinschaftsstandes Halle 5 Stand D430, bei meiner Lesung vorbeizuschauen. Aus dem Buch Lese ich nur zehn Minuten und dann erzähle ich euch mehr darüber, wie die Geschichte entstand.